Willkommen
Tashi Choeling
Rinpoche
S.H. Karmapa
Projekt
Seminar
Lehren
Lamas
Bilder
Links

Wiederaufbau der Shedra in des Thrangu Klosters

 Am 25. Juli 2012, im Thrangu Kloster in Kanada wurde in der Anwesenheit des ehrw├╝rdigen Kenchen Thrangu Rinopche und den Lamas von 7 Zentren die Unterst├╝tzung des Wiederaufbaus des Thrangu Klosters in Tibet beschlossen.

Rinpoche schreibt:

 Ich bedanke mich herzlich bei Allen f├╝r die Hilfe, die f├╝r das Thrangu Kloster in Tibet geleistet wurde, das durch das Erdbeben im Jahr 2010 zerst├Ârt wurde. Jetzt ist der Aufbau der Klosteruniversit├Ąt (Shedra) sehr wichtig.

 Alles was ich durch den Dharma f├╝r Sch├╝ler und Dharma Freunde tun konnte, ist durch diese Shedra erm├Âglicht worden. Durch den Nutzen dieser Shedra war auch Khenpo Karthar in der Lage, Seiner Heiligkeit dem Karmapa so gut zu dienen. Jamgon Mipham Rinpoche und der Zweite Jamgon Khentse Woser und andere gro├če Meister hatten schon prophezeit, dass die Shedra gro├čen Nutzen f├╝r die Lebewesen bringen wird. Ich hoffe sehr darauf, dass diese Shedra wieder aufgebaut werden kann und ich bitte, dass unter der Leitung der Lamas der Zentren alle Sch├╝ler den Wiederaufbau der Shedra unterst├╝tzen, so gut sie k├Ânnen.

 Geschrieben und unterzeichnet von Thrangu Rinpoche

 Das Scheiben vom 25. Juli, Thrangu Kloster in Vancouver, Kanada ist auch unterzeichnet von anwesenden Lamas von sieben Zentren, die sich den Wiederaufbau des Klosters zum Ziel setzen. Es sind Lama Pema Tsewang, Khenpo Tashi, Khenpo Jigme, Lama Tashi Dhondup, Lama Lodro, Lama Kunchen, Lama Sonam Wangchug, Lama Dawa und Ani Kunsang.

 Spenden in Deutschland k├Ânnen gemacht werden an den Pende e.V. Bankverbindung:
Pende e.V.  Konto: 8621800 BLZ 55020500 Bank f├╝r  Sozialwirtschaft Mainz, Stichwort: ÔÇ×WiederaufbauÔÇť

Vereinssitz: Pende e.V.  Hohentwielstr. 138  70199  Stuttgart

Das Thrangu Kloster in Tibet liegt nahe am Epizentrum des Erdbebens vom 14. April 2010. Es wurde fast komplett zerst├Ârt. Viele M├Ânche sind get├Âtet worden oder wurden vermisst. Das Kloster ist nach der Kulturrevolution ├╝ber viele Jahre wieder aufgebaut worden. M├Ânche und die lokale Bev├Âlkerung haben hart gearbeitet um neue Gebetsh├Ąuser, ein Institut f├╝r h├Âhere Buddhistische Studien und ein Klausurzentrum zu erstellen. Das Erdbeben zerst├Ârte alles, einschlie├člich der Wohnquartiere und kleinerer Gebetsh├Ąuser. Nur eines der Gebetsh├Ąuser und eine K├╝che sind stehen geblieben. Das Dorf, das seit Generationen das Kloster unterst├╝tzt hat wurde auch zerst├Ârt. Viele Menschen starben oder wurden verletzt.

 Thrangu Rinpoche  hat 2010 ├╝ber die Katastrophe gesagt:

Dieses schreckliche Erdbeben, in Jyekundo, Qinghai, hat H├Ąuser zerst├Ârt und viele Laien und M├Ânche wurden get├Âtet. Dies ist eine gro├če Katastrophe und ein gro├čes Hindernis. Bitte denken Sie daran und beten Sie f├╝r diejenigen, die get├Âtet wurden. Wenn Sie helfen k├Ânnen das Leiden zu lindern und f├╝r den Wiederaufbau der Geb├Ąude spenden, wird durch diese Ansammlung von Verdiensten der Welt im allgemeinen geholfen und im Besonderen wird es helfen, den Dharma zu erhalten. Es ist sehr wichtig, dass die ├ťbertragungslinie der Lehre und der Praxis nicht schwindet. Ohne die Linie der Lehre und Praxis w├╝rde der Dharma verloren gehen.

 

das Thrangu Kloster vor und nach dem Beben